Was ist Immobilien Due Dilligence?

Was versteht man unter Immobilien Due Dilligence?

Wann wird sie benötigt? Wie erfolgt die Sorgfältigkeitsprüfung einer Immobilie? Wer ist dabei involviert?

Wann wird die Immobilien Due Dilligence benötigt?

Anwendungsbereiche sind Transaktionen wie z.B. Kauf von Unternehmen(steilen), Unternehmensbeteiligungen oder Immobilien Due Dilligence bei Kauf oder Verkauf von Einzelliegenschaften sowie Immoblilienportfolios.

Bei, in der Regel vom Käufer veranlassten, Due Diligence Prüfungen werden Stärken und Schwächen sowie die entsprechenden Risiken des Transaktionsobjekts analysiert. Die Ergebnisse dieses Prozesses (sinngemäß übersetzt als „im Verkehr gebotene Sorgfalt“) spielen eine wichtige Rolle bei der Wertfindung des Objektes. Die dabei aufbereiteten Unterlagen und Dokumente dienen außerdem zur Vorbereitung bei der Vertragsgestaltung und werden in den Vertragsverhandlungen von allen Beteiligten genutzt (Stichwort Datenraum mit unterschiedlichen Berechtigungsstufen).

Was versteht man unter Sorgfältigkeitsprüfung einer Immobilie und wie erfolgt sie?

Die Vorgehensweise bei einer Due Diligence genannten Sorgfältigkeitsprüfung bei Immobilien ereignet sich in folgenden Schritten:

Zuerst wird eine fundierte Analyse der betreffenden Immobilie oder des Portfolios erstellt. Dabei wird eine systematische Prüfung des Transaktionsobjekts durchgeführt, bei der die wesentlichen Chancen und Risiken sowie deren Folgekosten erfasst, abgeschätzt und bewertet werden.

Es geht um das Identifizieren der Stärken und Schwächen der betreffenden Immobilie(n) sowie deren Chancen und Risiken am jeweiligen Markt.

Im Rahmen der Immobilien Due Dilliegence sollen transaktionsgefährdende Situationen ausfindig gemacht und, soweit möglich, Lösungsalternativen identifiziert werden.

Die Aufbereitung und Darstellung vergleichbarer und belastbarer Informationen schafft eine fundierte Ausgangssituation für die Auswahl geeigneter Objekte oder Käufer sowie für Ihre Kaufvertragsverhandlungen.

Wer ist dabei involviert?

Bei Immobilien Due Dilligence sind zahlreiche Fachleute gefordert ihren Beitrag zu leisten.

Dazu zählen Eigentümer, -vertreter, Immobilienverwaltung, Facility Management, Steuerberater, Rechtsanwälte, Sachverständige diverser Fachgebiete (z.B. Bau- und Baunebengewerbe, Immobilien, Haustechnik u.ä.), Finanzierende Banken, Unternehmensberater, ev. Bauträger, Immobilienmakler meist mit Alleinvermittlungsauftrag usw.

Diese unterschiedlichen Beteiligte müssen sowohl auf Käufer- als auch auf Verkäuferseite koordiniert und in einen zeitlichen Rahmen gebracht werden. Dafür werden häufig Checklisten, Formatvorgaben sowie Zeitpläne verwendet, die in einem ersten Schritt abgestimmt werden müssen.

Zur Immobilien-Beratung